Skisprung-Auftakt in Nizhny Tagil

Nach rund acht Monaten Skisprung-Pause startete die neue Saison erfreulich für die deutsche Mannschaft im russischen Nizhny Tagil. Karl Geiger konnte sich direkt seinen ersten Saisonsieg im ersten Weltcup-Springen sichern. Mit Sprüngen über 134,5 Metern und 133 Metern jubelte Geiger verdient über den zehnten Weltcup-Sieger seiner Karriere. Wie bereits im Jahr zuvor heißt auch bei diesem Springen die große Konkurrenz Halvor Egner Granerud. Der Norweger und Vorjahres-Gesamtsieger lag nach dem ersten Springen noch auf Platz Eins, musste sich nach dem zweiten Durchgang jedoch geschlagen geben. Granerud landete auf dem dritten Rang, vor ihm auf Platz zwei flog der Japaner Ryoyu Kobayashi. Beide Skispringer unterstrichen dadurch ihre klare Favoritenrolle. Die größte Überraschung des Tages war Naoki Nakamura aus Japan auf Rang vier. Bester Pole wurde Kamil Stoch auf Platz fünf, der Vierschanzentournee-Sieger konnte nach einem mäßigen ersten Durchgang ordentlich aufholen und zeigten einen deutlich besseren zweiten Sprung. Platz sechs ging an den deutschen Markus Eisenbichler vor Anze Lanisek (SLO) und Cene Prevc (SLO).

Mit dem ersten Springen der Saison gab es jedoch auch die ersten coronabedingten Ausfälle in der „Skisprung-Bubble“. Trotz einer sehr hohen Impfquote unter den internationalen Athleten und ihren Betreuern (97%) wurden am Samstagvormittag drei positive Fälle gemeldet. Der polnische Skispringer Klemens Muranka und ein deutscher Betreuer sollen zwei der Fälle gewesen sein. Alle drei betroffenen Personen wurden direkt isoliert.

Schon am Sonntag, den 21.11.2021 findet das nächste Einzelspringen in Russland statt.

Share on facebook
Share on twitter
Share on tumblr
Share on whatsapp
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu