Sweden wins relay and the overall ranking

On the first day of competition in Nove Mesto, Czech Republic, the women’s relay competition was on the agenda. It was not only about today’s placings, it was above all about the victory in the overall standings. Theoretically, before the race, all the favorites had a chance to win. Germany, who started with the one jersey, Sweden, France and Norway. In the end, the victory and the overall World Cup went to the strong Swedes Mona Brorsson, Hanna Oeberg, Linn Persson and Elvira Oeberg. They were in the midfield in the first rounds, then scored with a good shooting and took the gold medal in the final sprint. A strong performance was shown in second place by Iryna Kryuko, Dzinara Alimbekava, Hanna Sola and Elena Kruchinkina from Belarus. Then France with a strong Julia Simon in the last round still won the third place despite one penalty round. However, the big favorites after their World Championship title in Pokljuka were the Norwegians who started in the same line-up.

Ingrid Tandrevold and Tiril Eckhoff took the lead at first. Young Ida Lien was able to keep the lead during the prone shooting, but in the last shooting the pressure was just too much, there were reloads and finally the penalty loop. The competitors passed and also Marte Olsbu Roiseland wasn’t able to catch up in the last round so that in the end it was only enough for the ungrateful fourth place. And so it was only enough for fourth place in the final standings. Also for the German women it was unfortunately not enough for the front places in this relay race. Denise Hermann, who had been ill recently, initially decided not to start in this race and so Hammerschmidt, Hettich, Preuß and Hinz took to the track. The gap they had built up at the beginning due to some afterloads could not be recovered over the whole race and so only twelfth place remained at the end. But the performances from the previous relays helped and so the German girls can be happy about the second place in the overall World Cup of the relays. Third place went to France, as in today’s race. Tomorrow the men will go on the track and it remains exciting whether the leading favorites Norway, Sweden and France can keep their performance.

Schweden gewinnt Staffel und die Gesamtwertung

Am ersten Wettkampftag im tschechischen Nove Mesto stand der Staffelwettbewerb der Damen auf dem Plan. Es ging nicht nur um die heutigen Platzierungen, es ging vor allem auch um den Sieg der Gesamtwertung. Auf diesen hatten vor dem Renn theoretisch noch alle Favoriten. Deutschland, die mit dem Einser Trikot starteten, Schweden, Frankreich und Norwegen. Am Ende ging der Sieg und der Gesamtweltcup an die starken Schwedinnen Mona Brorsson, Hanna Oeberg, Linn Persson und Elvira Oeberg. Diese lagen in den ersten Runden im Mittelfeld, punkteten dann mit einem guten Schießen und holten sich im Schlusssprint die Goldmedaille. Eine starke Leistung zeigten auf Platz Zwei zeigten Iryna Kryuko, Dzinara Alimbekava, Hanna Sola und Elena Kruchinkina aus Weissrussland. Dann erkämpfte sich Frankreich mit einer starken Julia Simon in der letzten Runde noch den dritten Rang, trotz einer Strafrunde. Die großen Favoritinnen nach ihrem Weltmeistertitel in Pokljuka waren allerdings die Norwegerinnen, die in gleicher Besetzung an den Start gingen.

Ingrid Tandrevold und Tiril Eckhoff brachten das Team zunächst souverän in Führung. Diese konnte die junge Ida Lien noch über das Liegendschießen halten, doch im letzten Schießen wurde der Druck einfach zu groß, es folgten Nachlader und schließlich die Strafrunde. Die Konkurrentinnen zogen vorbei und auch Marte Olsbu Roiseland konnte diesen Rückstand in der letzten Runde nicht mehr reinholen, sodass es am Ende nur für den undankbaren vierten Platz reichte. Und damit reicht es in der Endabrechnung ebenso nur für den vierten Platz. Auch für die deutschen Damen reichte es leider nicht für die vorderen Plätze in diesem Staffelrennen. Die jüngst noch kranke Denise Hermann verzichtete auf zunächst für dieses Rennen noch auf einen Start und so gingen Hammerschmidt, Hettich, Preuß und Hinz auf die Strecke. Der gleich am Anfang eingefahrene Rückstand durch einige Nachlader konnte über das ganze Rennen nicht mehr eingefahren werden und so verblieb am Ende nur Rang zwölf. Dafür halfen aber die Leistungen aus den vergangenen Staffeln und so dürfen sich die deutschen Mädels über den zweiten Platz im Gesamtweltcup der Staffeln freuen. Platz drei sicherte sich, wie auch im heutigen Rennen Frankreich. Morgen gehen die Männer auf die Strecke und es bleibt spannend ob hier die führenden Favoriten Norwegen, Schweden und Frankreich ihre Leistung halten können.

 

Ergebnisse im Überblick:

  1. Schweden
  2. Weißrussland
  3. Frankreich
  4. Norwegen
    12. Deutschland

Foto: Soelzer via K.Voigt Fotografie

Leave a comment