Saisonstart der Biathleten in Sjusjøen

An diesem Wochenende fanden in Sjusjøen in Norwegen, nicht weit von Lillehammer entfernt, die ersten Testrennen im Biathlon statt. Viele Nationen, darunter das deutsche Team, Team Frankreich, die italienischen Biathletinnen und natürlich in einer großen Anzahl das norwegische Biathlon-Team, hatten in den letzten Wochen die tollen Schneebedingungen im hohen Norden für ihr Trainingslager und das erste Testrennen der Saison genutzt. 

Nach einem ausführlichen Training am Freitag standen am Samtag die Sprintrennen der Herren und Damen auf dem Programm.

Über 10Km ging es, bei starkem Schneefall, für die Männer auf die Loipe. Dabei gab es auf dem Podest schon die ersten Überraschungen. So ging der Sieg an Johannes Kühn vom DSV, vor Fjeld Aleksander Andersen aus Norwegen und Martin Fourcade auf Platz drei, der seine alte Form zurückgefunden hatte. Der undankbare vierte Platz ging an Johannes Thingnes Boe.

Ergebnisse 10 Km Herrensprint Sjusjoen:

  1. Johannes Kühn, GER                           25.40,03 Min.
  2. Fjeld Alkeksander Andersen, NOR    + 8,1 Sek
  3. Martin Fozurcade, FRA                       + 18,9Sek.
  4. Johannes Thingnes Boe, NOR           + 23,4 Sek.

 

Die Schneeverhältnisse waren äußerst schwierig aber fair für jeden von uns.Zum Schluss ist das Schneetreiben immer stärker geworden. Ich bin zurück auf dem Podium, das ist ein positives Gefühl. Wenn ich dieses Resultat beim Weltcup Auftakt in Östersund erreichen würde, dann wäre ich echt happy. Heute bin ich sehr relaxed ins Rennen gegangen, und das bleibt auch so. Martin Fourcade

 

Natürlich habe ich mir mehr als den vierten Platz ausgerechnet. Eigentlich war mein Rennen heute OK, und ich weiß nicht woran es lag. Der Schießfehler war unkonzentriert von mir. Johannes Thingnes Boe

 

Bei den Damen ging der Sieg im 7,5 Km Damensprint an Lisa Vittozzi aus Italien vor Lisa Gun Andersson aus Schweden und ihrer Teamkameradin Dorothea Wierer auf Platz drei. Die Lokalmatadorinnen aus Norwegen belegten bei kalten Bedingungen und starkem Wind mit Marte Olsbu auf Rang 5, Karoline Knotten auf Rang 6 und Ingrid Landmark Tandrevold auf Platz 8 TOP-TEN Plätze.

Ergebnisse 7, 5 Km Damensprint Sjusjoen:

  1. Lisa Vittozzi, ITA               20.49,8 Min.
  2. Gun Andersson, SWE       + 18,3 Sek.
  3. Dorothea Wierer, ITA       + 28,3 Sek.

.

  1. Marte Olsbu, NOR            + 43,0 Sek.
  2. Karoline Knotgten, NOR  + 55,4 Sek.
  3. Ingrid Tandrevaold, NOR + 1.01,5 Min.

 

Am Sonntag ging es dann mit dem Massenstart in die nächste Wettkampfrunde. Nach ihrem guten Start im Damensprint zeigte sich Marte Olsbu dann mit ihrem dritten Platz im 12,5 Km Massenstart von Sjusjoen weiterhin in einer tollen Verfasssung. Sie musste sich lediglich von Siegerin Dorothea Wierer und Denise Hermann als Zweitplatzierte geschlagen geben. Tiril Eckhoff belegte Platz vier.

Ergebnisse 12,5 Km Masenstart Damen, Sjusjoen:

1. Dorothea Wierer, ITA         35.49,4 Min.

2. Denise Hermann, GER                  + 5,3 Sek.

3. Marte Olsbu Røiseland, NOR        +8,2 Sek.

4. Tiril Eckhoff, NOR                          +32,7 Sek.

 

Der Podiumsplatz war heute sehr wichtig für mich. Es war ein gutes Rennen von mir, auf dem ich aufbauen kann. Marte Olsbu Røiseland

 

In bestechender Form präsentierte sich auch Martin Fourcade beim 15 Km Massenstart Rennen von Sjusjoen und siegte vor seinem Landsmann Antonin Guigonnant . Ein überragendes Rennen lief Endre Stroemsheim mit seinem dritten Platz. Eine ebenso tolle Glanzleistung lieferte Jungstar Johannes Dale mit Platz fünf ab. Platz sechs und sieben gingen an Johannes Thingnes Boe und seinem Bruder Tarjei.

Ergebnisse 15 Km Massenstart Herren, Sjisjoen:

  1. Martin Fourcade, FRA           37.17,4 Min.
  2. Antonin Guigonnant, FRA    + 15,7 Sek.
  3. Endre Stroemsheim, NOR    + 16,0 Sek.

 

  1. Johannes Dale, NOR                   + 23,9 Sek.
  2. Johannes Thingnes Boe, NOR   + 24,4 Sek.
  3. Tarjei Boe, NOR.                            + 29,2 Sek.

 

Heute habe ich zeigen können was ich kann und das ich wieder zu meiner alten Form zurückgefunden habe.Es hat heute durchweg alles gut gepasst. Martin Fourcade

Nach so einem eregnisreichen Saisonauftakt wächst die Vorfreude auf den Biathlon Weltcup stetig an!

Leave a comment