Norwegische Skispringer erneut Maß der Dinge

Norwegian ski jumpers not to be beaten in Willingen

The Norwegian ski jumpers are on top at the World Cup in Willingen. Halvor Egner Granerud, who can hardly be stopped this season, also wins the individual jumping on the Mühlenkopfschanze. He was able to beat his team-mate Daniel-André Tande. The Norwegian double victory shows the consistent and very strong performance of the team, also Marius Lindvik could achieve a very good sixth place. Also on the podium is the Pole Kamil Stoch. The Polish team also proves that they are particularly strong as a team. Both teams are represented with three athletes each in the top10. Dawid Kubacki finished fifth, Piotr Zyla was able to jump to ninth place. Their teammate Andrzej Stekala unfortunately ended up in 20th place after he won the qualification in Willigen the day before. A small surprise was achieved by the Slovenian Bor Pavlovcic on rank four as well as the Japanese Ryoyu Kobayashi on rank seven. Best German was Markus Eisenbichler in eighth place, Karl Geiger had to be satisfied with eleventh place after a weak first run.

Halvor Egner Granerud clearly extended his lead in the overall World Cup with his victory and thus also takes the lead in the additional „Willingen 6“ ranking. In addition to the usual World Cup bonuses, the best jumper of the weekend will receive an extra prize money. Tomorrow, Sunday, the next individual jumping event will take place in Willingen.

 

Norwegische Skispringer erneut Maß der Dinge

Die norwegischen Skispringer stehen beim Weltcup in Willingen ganz oben. Halvor Egner Granerud, an dem in dieser Saison kaum ein Vorbeikommen möglich ist, gewinnt auch das Einzelspringen auf der Mühlenkopfschanze. Er konnte sich gegen seinen Landsmann Daniel-André Tande durchsetzen. Der norwegische Doppelsieg zeigt die beständige und sehr starke Leistung der Mannschaft, auch Marius Lindvik konnte einen sehr guten sechsten Rang erreichen. Mit auf dem Podium steht der Pole Kamil Stoch. Auch die polnische Mannschaft beweist, dass sie als Team besonders stark sind. Beide Mannschaften sind mit jeweils drei Athleten in den Top10 vertreten. Dawid Kubacki belegte den fünften Platz, Piotr Zyla konnte auf Rang neun springen. Ihr Teamkollege Andrzej Stekala landete leider abgeschlagen auf Rang 20, nachdem er die Qualifikation in Willigen am Tag zuvor für sich entscheiden konnte. Eine kleine Überraschung gelangen sowohl dem Slowenen Bor Pavlovcic auf Rang vier als auch dem Japaner Ryoyu Kobayashi auf Platz sieben. Bester Deutscher wurde Markus Eisenbichler auf Platz acht, Karl Geiger musste sich nach einem schwachen ersten Durchgang mit Rang elf zufrieden geben.

Halvor Egner Granerud baut mit seinem Sieg seine Führung im Gesamtweltcup deutlich aus und übernimmt dadurch auch die Führung der zusätzlichen „Willingen 6“-Wertung. Hier bekommt der beste Springer des Wochenendes zusätzlich zu den üblichen Weltcupprämien ein Extra-Preisgeld. Am morgigen Sonntag findet das nächste Einzelspringen in Willingen statt.

 

Foto: K.Voigt Fotografie

Share on facebook
Share on twitter
Share on tumblr
Share on whatsapp
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu