Norwegen und Österreich winning in Oberstdorf

He was so close, but it was not enough for a World Championship medal for Akito Watabe. After the jumping in second place with a gap of 20 seconds he had to pay tribute to the high speed in the final lap, could not keep up with the leading group and finished in fifth place. The victory went to the Norwegian defending champion Jarl Magnus Riiber, still in third place after the jumping, who has returned to old form after not being so convincing in the last World Cups.
The big surprise was the Finn Ilkka Herola, who from 13th place from the jumping delivered an outstanding run performance and won the silver medal. Jens Luuras Oftebro managed to jump from 11th place from the jumping to bronze. The best German in fourth place was Eric Frenzel, the best Nordic combined athlete of all time.

Ergebnisse Nordische Kombination Herren HS 106 / 10 Km
1. Jarl Magnus Riiber, NOR        23.01,20 Min.
2. Ilkka Hervola, FIN                   + 0,40 Sek.
3. Jens Luuras Oftebro, NOR    + 0,90 Sek.
That was a hard piece of work today. The snow was very soft and deep and took a lot of energy. I had to act tactically smart, because I knew that Ilkka Hervola was probably the best skier in the field at the moment. When I was able to attack, it was possible to get a small lead, which was enough for the finish and gold.“
Jarl Magnus Riiber

Er war so nah dran, doch für eine WM Medaille reichste es für Akito Watabe dann nicht. Nach dem Springen als zweiter mit einem Rückstand von 20 Sekunden auf die 10 Km Strecke gegangen musste er in der Schlussrunde dem hohen Tempo Tribut zollen, konnte mit der Spitzengruppe nicht mitgehen, und belegte im Ziel Platz fünf.

Der Sieg ging an den Norwegischen Titelverteidiger Jarl Magnus Riiber, nach dem Springen noch auf Platz drei liegend, der zu alter Form zurückgekehrt ist, nachdem er in den letzten Weltcups nicht so überzeugen konnte.
Die große Überraschung war der Finne Ilkka Herola, der von Platz 13 aus dem Springen eine überragende Laufleistung ablieferte und die Silbermedaille gewann. Jens Luuras Oftebro gelang der Sprung von Platz 11 aus dem Springen auf den Bronzerang. Bester Deutscher auf Rang vier war Eric Frenzel, der beste Nordisch Kombinierer aller Zeiten.
Das war heute ein hartes Stück Arbeit. Der Schnee war sehr soft und tief und hat viel Kraft gekostet. Ich musste taktisch klug agieren, da ich wusste das Ilkka Hervola momentan läuferisch wahrscheinlich der beste Läufer im Feld war. Als ich dann attackieren konnte, war es möglich einen kleinen Vorsprung rauszuholen, der bis ins Ziel und zu Gold gereicht hat.“
Jarl Magnus Riiber
Team Norwegian on bronze
Austria ladies win team competition

The Austrian women around Sophie Sorschag, Iraschko-Stolz, Chiara Hölzl and Marita Kramer showed a united good team performance on the hill and won silver ahead of Slovenia and Norway. Marita Kramer showed after the failed last jump in the individual again a top distance of 104 meters in the final and made the gold medal safe. Nevertheless the Austrian women won with only 1.4 points ahead of the strong favorites from Slovenia. The Norwegians lost a few meters in the final, but still won bronze sovereignly.

Österreichs Damen gewinnen Team Wettkampf

Die Österreichischen Damen um Sophie Sorschag, Iraschko-Stolz, Chiara Hölzl und Marita Kramer zeigten auf der Schanze eine geschlossen gute Team Leistung und gewannen Silber vor Slowenien und Norwegen. Marita Kramer zeigte nach dem verpatzen letzten Sprung im Einzel wieder eine top Weite von 104 Metern im Finale und machte damit die Goldmedaille sicher. Dennoch gewann sie mit nur 1.4 Punkten Vorsprung auf die starken Favoritinnen aus Slowenien. Die Norwegerinnen verloren im Finale einige Meter, gewannen aber noch souverän Bronze.

Foto: K.Voigt Fotografie

Share on facebook
Share on twitter
Share on tumblr
Share on whatsapp
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu