EINBLICKE IN DEN GENERATIONENAUSTAUSCH

Wir sind die GenerationXx Wir möchten euch helfen, eure schwierigsten Herausforderungen zu meistern, indem wir Erfahrungen miteinander teilen. Jüngere Generationen können von erfahrenen Generationen Werte wie Geduld und Kampfgeist lernen so wie ältere Menschen von der Unbeschwertheit und dem Mut der Jüngeren profitieren können. Wir von Kinetixx glauben an den sportlichen Fortschritt und den Mehrwert eines Austauschs zwischen Jung und Alt. Als Familienunternehmen wissen wir, wie wichtig das ist und das über Generationen hinweg. 

Bene Mayr und Moritz Klein im Generationenaustausch

Worauf kommt es beim Freeskiing an? Wie gelingt der Sprung in die Profikarriere? Welchen Herausforderungen muss man sich stellen? Wir haben zwei Generationen im Freestyle-Ski zusammengebracht.

Der 17-jährige Moritz Klein kommt aus Nordrhein-Westfalen angereist, der Freeski-Profi Bene Mayr aus Bayern. Es ist eine entspannte Atmosphäre in Metzingen – die beiden Freeskier verstehen sich prächtig. Es wird viel gelacht. Und vor allem wird sich ausgetauscht.

Die Frage, die Moritz unter den Fingernägeln brennt: “Wie bist du an deinen ersten Double oder Triple herangegangen?” Dabei spielt laut Bene der Kopf eine ganz wichtige Rolle. “Das ist das Allerwichtigste, dass du diesen Sprung, tausend Mal im Kopf durchgegangen bist. Und das aus allen verschiedenen Perspektiven. Wenn du das kannst, dann kannst du’s auch körperlich. Weil man sagt für den Kopf ist es nichts anderes, ob du diesen Sprung wirklich machst oder ihn im Kopf durch gehst.”

Aber nicht nur Moritz profitiert von Benes Erfahrung. Auch Bene lernt Neues von dem Abiturienten wie zum Beispiel, dass der Snowpark in Neuss abgebaut wurde. Er zeigt seine Faszination für Freeskier aus dem Norden. “Die haben immer sehr viel Feuer und sehr viel Power. Weil sie sich das erarbeiten müssen.” Denn sie können nicht einfach über die Straße gehen, um am Berg zu sein. Um mehr von solchen begeisterten Leuten zu gewinnen, ist die Nachwuchsförderung wichtig. In Deutschland passiert da momentan nicht so viel. Deshalb möchte Bene gerne dazu beitragen: “der Sport hat mir viel in meinem Leben gegeben, da gebe ich gerne auch etwas zurück.” Demnach ist es ihm eine Herzensangelegenheit, dem Newcomer etwas mit auf den Weg zu geben:

 

“GLAUBE IMMER AN DAS, WAS DU ERREICHEN WILLST, WEIL DAS KANNST DU ERREICHEN. AUCH WENN 15 LEUTE SAGEN: DAS GEHT NICHT. WENN DU SELBST DARAN GLAUBST, DANN GEHT DAS.”

 

Für Moritz war es auch ein ganz besonderer Tag. “Der lange Weg von Köln nach Metzingen hat sich mehr als gelohnt. Ich nehme viele Erfahrungen mit und bin sehr dankbar.” Die beiden verabschieden sich per Handschlag. Aber auch nachdem das Interview abgedreht ist, ist nicht Schluss mit Austausch. Die beiden Freeskier plaudern auch abseits der Kulissen eifrig weiter – so lange, bis Moritz beinahe seinen Zug verpasst.

 

Blick hinter die Kulissen:

Leave a comment