Ein emotionaler letzter Wettkampftag im Biathlon Weltcup

Es war der Tag der emotionalen Abschiede, der verpassten Chancen und der Siegerfreuden. Im ersten Wettkampf, dem letzten Verfolger der Herren für diese Saison gab es ein letztes Battle zwischen Martin Fourcade und Johannes Thingnes Boe. Dieser musste vierter werden, wenn Martin gewinnt, um den Gesamtweltcup mit 913 zu 911 Punkten zu gewinnen. Nach drei Schießfehlern blieb er aber im letzten Rennen fehlerfrei und erkämpfte sich in einer anstrengenden letzten Runde den vierten Platz. Trotz dreier Schießfehler, aber bei schwierigen, windigen Verhältnissen gewann Martin Fourcade mit Vorsprung seinen letzten Weltcup. Er beendete in Kontiolahti seine lange, hoch erfolgreiche Karriere und hatte am Ende Tränen in den Augen. Versprach aber dem Biathlon weiter treu zu bleiben. Für Johannes Boe bedeutete diese Rangierung dann den Sieg im Gesamtweltcup, obwohl er im Januar auf Grund der Geburt seines Sohnes Gustav ausgesetzt hatte. Auf Rang drei im Gesamtweltcup landete der Franzose Quentin Fillon Maillet. Ebenso wie auf Platz zwei in der heutigen Verfolgung. Platz drei belegte der Franzose Emilien Jacquelin. So wurden heute französische Festspiele gefeiert, die einen spannenden Ausblick auf die nächste Saison im Kampf Frankreich gegen Norwegen boten.

Ergebnisse Verfolger Herren, Kontiolahti:

  1. Martin Fourcade 31:25.4
  2. Quentin Fillon Maillet +2.9
  3. Emilien Jacquelin +4.5

Endstand Gesamtweltcup Herren:

  1. Johannes Thingnes Boe 913
  2. Martin Fourcade 911
  3. Quentin  Fillon Maillet 843

Martin Fourcade: “ Nach dem Staffelgewinn in Antholz habe ich beschlossen, dass es meine letzte Saison wird. Ich bin traurig, freue mich aber auf meine kommenden Aufgaben. Ich bedanke mich bei allen, die mich auf meiner Reise begleitet und unterstützt haben. Ich bin ein Kind der Pyrenäen und hätte nie gedacht, dass ich diesen Weg i Biathlon Sport gehe. Danke aber vor allem auch an meine Fans, die immer zu mir gestanden haben.“

Ein Krimi im Damen Verfolger

Und auch bei den Damen wurde es im letzten Verfolger nochmal spannend. Diesen konnte überraschend mit zwei Schießfehlern, bei ebenfalls schwierigen Bedingungen, die Französin Julia Simon gewinnen. Ihr folgte Selina Gasparin auf der Schweiz und Lisa Vitozzi aus Italien. Diese Platzierung hatte so niemand erwartet. Zumal die heiße Anwärterin auf das Podest Tiril Eckhoff bis zu letzt mit in der Spitze laufen konnte. In der letzten Runde machten ihr jedoch drei Schießfehler einen großen Strich durch die Podest- und Gesamtweltcup Rechnung. So kam sie als 10. ins Ziel, vor ihrer größten Konkurrentin im Kampf um die letzten Punkte im Gesamtweltcup Dorothea Wierer. Durch diese Platzierung konnte Eckhoff keine Punkte aufholen und musste so den Gesamtweltcup- Titel der Italienerin überlassen. Außerdem gab es auch bei den Frauen einen großen Abschied: Kaisa Makarainen aus Finnland beendete auf Platz vier ihre ebenso erfolgreiche Karriere.

Ergebnisse Verfolger Damen, Kontiolahti:

  1. Julia Simon 30:43.5
  2. Selina Gasparin +17.3
  3. Lisa Vitozzi +20.9

Endstand Gesamtweltcup Damen:

  1. Dorothea Wierer 793
  2. Tiril Eckhoff 786
  3. Denise Herrmann 745

Die Staffelrennen morgen fallen aus. So geht heute ein letzter Wintersport Wettkampftag mit vielen Emotionen in Kontiolahti zu Ende.

Fotos: K. Voigt Fotografie

Leave a comment