Der Triumphator schlägt wieder zu – JTB siegt am Holmenkollen

Wer kann diesen Triumphator eigentlich noch schlagen ? Trotz einer Strafrunde gewinnt Johannes Thingnes Boe das 10 Km Sprintrennen am Holmenkollen, dem vierzehnten Weltcupsieg einer Saison, und zieht damit mit Martin Fourcade gleich.

Für den Ausnahme Biathleten war es bereits der fünfunddreißigste Weltcup Sieg seiner Karriere. Damit scheint die Wachablösung endgültig vollzogen zu sein.
Zudem sicherte er sich nach dem Sprint –  und Einzelweltcup nun auch die große Kristallkugel des Gesamtweltcups vorzeitig.
Im Nebelrennen liefen der Südtiroler Lukas Hofer und  Quentin Fillon Mailett ein super Rennen und belegten die weiteren Plätze auf dem Podium als Zweit-und Drittplatzierte.
Ergebnisse 10 Km Herrensprint Holmenkollen, Oslo:
1. Johannes Thingnes Boe, NOR         24.39.90 Min.
2. Lukas Hofer, ITA                                + 31,70 Sek.
3. Quentin Fillon – Mailett, FRA            + 35,00 Sek.
So langsam wird es auch für mich unheimlich. Ich wollte diesen Sieg hier vor meinem Publikum. Zuerst waren die Sichtverhältnisse sehr grenzwertig, und ich dachte, man würde erst gar nicht starten. Aber mit zunehmendem Verlauf des Rennens war alles wieder regulär. Jeder der mich kennt weiß, dass ich immer gewinnen möchte, und alles gebe, so auch heute. Was für eine Saison…. ? Ich bin so dankbar.“ Johannes Thingnes Boe

Leave a comment